Schablonen selbst gemacht mit der Silhouette Cameo

 

 

Selbstgemachte Schablonen mit dem Schneideplotter




Einige von uns werden das lästige Problem mit den Socken kennen....
Die Wäsche aus der Waschmaschine geholt und schon beim Aufhängen stellt man fest, dass schon wieder ein Socke fehlt. Im schlimmsten Fall auch mehrere.
Einzelstücke werden gesammelt und wenn man Glück hat, findet man innerhalb von zwei Wochen seine vermissten Socken wieder.

Das brachte mich auf die Idee ein "Wanted" Schild für Socken zu gestalten.
Dazu kam noch, dass man für Schablonen viel Geld bezahlt.
Wer einen Plotter hat, kann sich glücklich schätzen und seine Schablonen selbst schneiden.

Folgendes braucht man:
♥ Plotter
♥ Vorlage (habe ich auf Dropbox hinterlegt) hier und hier
♥ Oramask Folie 810 (bei 3, 2, 1 mein! gibt es mehrere Auswahlmöglichkeiten)
♥ Rakel
♥ Picker
♥ Wasserfestes Stempelkissen in schwarz und grau
♥ Kreidefarbe in weiss und schwarz (gibt es hier)
♥ Übertragungspapier
Tupfschwamm oder Küchenschwamm (feinporig)
♥ Heißkleber
♥ Wäscheklammer aus Edelstahl (meine habe ich von hier)

Und so wird es gemacht:

Die Vorlage mit dem Plotter ausschneiden und die Zwischenräume entfernen.
Hierbei handelt es sich um eine negative Schablone.
Aus einer normalen Folie schneidet man eine positive Vorlage!
Die Silhouette Cameo ist ein Rollenschneider. Das bedeutet, dass man nichts von der Folie abschneiden muss, sondern die Rolle direkt vor den Plotter legen kann.
Eine Schneidematte benötigt man ebenfalls hierfür nicht!



Für eine Schablone benötigt man eine Oramsak Folie 810.
Die Oramsk Folie ist hell grau, leicht
transparent und selbsthaftend.



Die Vorlage plotten (ausschneiden) und dabei das Messer etwas höher stellen wie bei einer normalen Folie. Mein Messer steht auf der Tiefe von ca. 0,5 und die Geschwindigkeit habe ich auf 8 gestellt.
Besser ist es, wenn man zuerst einen Testschnitt macht.

 



Ist alles fertig geschnitten dann werden
die Zwischenräume mit dem Picker entfernen. Alternativ kann auch eine Nadel verwendet werden.











Hat man alle Zwischenräume entfernt, dann sieht es so wie auf Bild aus.
Ganz wichtig ist es, dass man bei Buchstaben wie dem "D" zum Beispiel in der Mitte den Zwischenraum stehen lässt!


Meine Oramaskfolie ist 30,5 cm breit und hat eine Länge von 5 Metern.
Zum Übertragen der Vorlage benötigt man Übertragungspapier oder Übertragungsfolie.
Ich verwende gerne Übertragungspapier. Bei 3, 2, 1 meins! kann man auch sehr gut das Übertragungspapier kaufen.
Legt nun das ausgeschnittene Motiv mit der Nase nach unten auf das Übertragungspapier.
Mit dem Rakel
(das ist das grüne Ding auf dem Bild) über die Rückseite der Oramsak Folie reiben. Das Übertragungspapier mit der Folie passend zuschneiden und jetzt die Folie mit dem Übertragungspapier von dem glatten Untergrund abziehen.
Auf die Holzplatte, oder was auch immer ihr verwendet, platzieren und gut andrücken.
Mit der Filzkante des Rakels ganz oft über das Motiv reiben.
An den Seiten langsam und in einem schrägen Winkel das Übertragungspapier abziehen.








Die Zwischenräume der Buchstaben habe ich mit den Stempelkissen schwarz und grau abgewischt.
Mit einem Tupfschwamm die Socken und das "W" mit schwarzer Kreidefarbe ausgetupft.
Egal welche Farbe ihr verwendet...lasst sie immer gut antrocknen! Erst dann die Schablonenfolie langsam abziehen. Die Reste mit dem Picker entfernen.




Im Webshop vom Ok Versand in Köln habe ich diese Edelstahlklammern gefunden.
Mit Heißkleber habe ich sie am Schild unten rechts und links aufgeklebt.
Oben am Schild habe ich zusätzlich Löcher gebohrt und eine Kordel durchgefädelt.

Es funkioniert auch wunderbar auf Stoff. Gut ist es, wenn die Farbe nicht zu dünnflüssig ist.
Allerdings verwende ich keinen Pinsel zum schablonieren sondern immer nur Tupfschwämme.
Mit laumwarmen Wasser und etwas Seife wasche ich sie später aus.
Das lästige und aufwändige säubern von einer Schablone aus Kunststoff entfällt komplett.
Man kann individuell eigene Schablonen herstellen und ist nicht auf eine fertige Schablone angewiesen. Zumal man im Pinzip eine fertig gekaufte Schablone nicht oft verwendet ist diese Art der Schablonenfolie sehr praktisch......
Bei einem sehr großem Schild arbeite ich in mehreren Abschnitten.
Sehr gut finde ich, dass ich die benutzte Folie einfach entsorgen kann.
Die Oramask Folie ist nur einmal verwendbar!

Viele liebe Grüße
Tatjana



Kommentare:

  1. Huhu... dann probiere ich es gleich noch einmal mit dem Kommentar :-)
    Ich hoffe es klappt alles...
    der Beitrag ist toll geworden - endlich haben die Sockenberge ein Ende...
    coole Idee...
    Liebe Grüsse Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      scheint jetzt alle szu klappen *freu*.
      Das Wanted Schild habe ich verschenkt.
      Ich werde mir auch eines machen :-)
      Liebe Grüße
      Tatjana

      Löschen

Vielen Dank für Deine Nachricht ♥

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hast.